RASTSTÄTTE 1KM.
BERT NEUMANN
30.07. - 11.09.2022
BURG KLEMPENOW

Bert Neumann, Künstler, Bühnen- und Kostümbildner (1960 - 2015), lebte und arbeitete in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Sein Gesamtwerk umfasst neben seinen bildkünstlerischen Arbeiten mehr als 230 Werke für Theater, Film und Oper. 1991 war er Mitgründer der Künstlergruppe LSD, mit der er seitdem zusammenarbeitete.

Maßgeblich für Bert Neumanns künstlerische Auffassung ist die von ihm erfundene Rollende Road Schau, die das Theater und die Kunst hinaus aus den Kunsttempeln in die Straßen und Underdog-Bezirke Berlins und weiter nach Schwedt an der Oder, Mühlheim bis nach Sao Paulo, Sofia, Yogyakarta, Paris, London und Tokio brachte, um vor Ort mit den Menschen in Kontakt zu treten und zu interagieren. Dabei wurden Performances von ihm erfunden, bei denen der Austausch und die Zusammenarbeit vor Ort maßgeblich für den künstlerischen Produktionsprozess wurden.

„Dass man aus dem Banalen, Alltäglichen das Besondere entwickeln kann, interessiert mich mehr als dieses vorsätzlich Kunstmäßige.“ (Bert Neumann, 1999)

Von 1992 bis zu seinem Tod 2015 prägte er maßgeblich das künstlerische Konzept der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, die mit ihrem geschichts- und gegenwartsbezogenem Theater als wichtigste Bühne im deutschsprachigen Raum der Nachwendezeit galt.

„Wer erst seit Beginn des neuen Jahrtausends regelmäßig ins Theater geht, kann gar nicht wissen, wie umfassend der Mann das Theater revolutioniert hat.“ (Anke Dürr, Der Spiegel, 2015)

Seit 2018 konzipiert die gemeinnützige Bert Neumann Association (BNA) ein Archiv, in dem man mit und nicht nur über das Werk Bert Neumanns arbeiten kann.

Für den deutschen Beitrag der Prager Quadriennale 2019 gestaltete sie unter Verwendung mehrerer Arbeiten Bert Neumanns einen eigenständigen sich bewegenden Raum (Hauptpreis der Jury).

„Raststätte 1km. Bert Neumann“ wird von Lenore Blievernicht und Thilo Fischer zusammengestellt und umfasst u. a. Originalkostüme, Videos und Leuchtobjekte aus dem künstlerischen Nachlass.

Alle Exponate der Ausstellung sind zwangsläufig aus ihrem Kontext gerissene Zitate. Durch die selbstbestimmte Arbeitsweise Bert Neumanns stehen sie für sich: als eigenständige und dennoch miteinander korrespondierende Objekte.

„Man nimmt eben das, was da ist.“ (Bert Neumann)

Die Ausstellung öffnet am Sonnabend, den 30. Juli 2022, ab 14:00 Uhr.

Gegen 18 Uhr findet ein Konzert der Band GOSHAWK statt.

In Kooperation mit

In Zusammenarbeit mit

Gefördert von

Pressematerial (folgt)

Kontakt

Bert Neumann Association gemeinnützige UG
office@bert-neumann-association.de

Adresse

Burg Klempenow, Klempenow 15, 17089 Breest
Programmierung Webseite: Rahel Wollenberger